Liebe Gäste und Freunde unseres Hauses

Ein herzliches Willkommen in unserem Rabenwirt

CORONA NEWS: Für uns gelten die Bestimmungen der Landkreise in Bayern.
Wir sind weiterhin auf Wunsch der Bundesregierung geschlossen.
Allerdings TAKE AWAY ist täglich von 11.00-20.00 Uhr auf Wunsch Anlieferung bei Bestellung ab 100,00 € möglich.
DAS HOTEL ist durchgehend geöffnet in dieser Zeit, für wichtige Geschäftsreisen.
Telefonisch und per EMAIL sind wir immer erreichbar.  

TAKE AWAY – Gasthof Rabenwirt

Montag – Sonntag 11:00 – 20:00 Uhr

Telefon: 089 / 793 01 85

SUPPEN

SPARGELSUPPE ∙ Petersilie  6,80

BÄRLAUCHSUPPE ∙ Croutons  6,80

TAFELSPITZBRÜHE ∙ Frittaten oder Grießnockerl  6,80

ALT-WIENER SUPPENTOPF ∙ Grießnockerl ∙ Gemüse ∙ Frittaten ∙ Rindfleischwürfel  8,50

VORSPEISEN

RINDERCARPACCIO ∙ Trüffelcreme ∙ Parmesan ∙ Rucola ∙ Zitronenpfeffer  14,80

SALATE

GEMISCHTER SALAT ∙ Hausdressing ∙ Cocktailtomaten  3,80 / 6,80

RÖMERSALAT ∙ Caesar Dressing ∙ Croûtons ∙ Parmesan  9,90

– mit Backhendl  14,90

– mit Rinderlendenstreifen  16,50

– mit gebratenen Garnelen – 5 Stück  18,50

FISCH 

GARNELEN in Kräutern ∙ Tomaten ∙ Knoblauch ∙ Salat ∙ Baguette  19,90

GEBRATENES SAIBLINGSFILET ∙ Rieslingsoße ∙ Spargelrisotto  18,80 / 24,80

VEGI

SPARGELRISOTTO ∙ gebratener Ziegenkäse  15,80

TRÜFFELPASTA ∙ Tagliolini ∙ Sommertrüffel  17,80

RABEN KLASSIKER

WIENER SCHNITZEL VOM KALB ∙ Röstkartoffeln ∙ Rahmgurkensalat ∙ Preiselbeeren  17,50 / 24,50

SCHWEINSBRATEN ∙ Erdäpfelknödel ∙ Speckkrautsalat  10,50 / 13,90

FILETPFANDERL Filet vom Jungschwein ∙ Spätzle ∙ Rahmpilze ∙ gebratener Speck  18,90

KALBSRAHMGULASCH ∙ Butterspätzle ∙ Sauerrahm ∙ Blattsalate  18,90

ZWIEBELROSTBRATEN 200 g bayrischer Weideochse ∙ Bratkartoffeln ∙ Blattsalate  23,90

OFENFRISCHE GUTSHOFENTE ∙ Erdäpfelknödel ∙ Blaukraut ∙ Apfelkücherl  18,90 / 23,90

SPARGELZEIT

SCHROBENHAUSENER SPARGEL

∙ neue Kartoffeln ∙ Sauce Hollandaise oder Butter  17,80

dazu wahlweise:

Kleines Kalbsschnitzel  9,90

Kleines Saiblingsfilet  9,90

Gekochter oder roher Schinken  5,80

UNSERE Weinempfehlung dazu

Premium Riesling, Weingut am Nil – Kallstadt Pfalz       0,75l         32,00

DESSERT

KAISERSCHMARRN ∙ Mandeln ∙ Rosinen ∙ Zwetschgenröster oder Apfelkompott 13,80

– die Zubereitungszeit beträgt ca. 30 Minuten –

APFELKÜCHERL ∙ Zimt & Zucker ∙ Vanilleeis 7,20

SCHOKOKUCHERL mit flüssigem Kern ∙ Kirschragout ∙ Schlagobers  7,00

„HEISSE LIEBE“ ∙ Vanilleeis ∙ heiße Himbeeren ∙ Schlagobers  6,80



Besuchen Sie unsere Schänke oder Schirmbar, zu einem anspruchsvollen Apero und erlesener Weinauswahl. In unserem Restaurant mit traditionellem Ambiente, wartet eine abwechslungsreiche saisonale Speisekarte auf Sie.

Unser Betrieb ist folgendermaßen für Sie geöffnet:  Montag- Sonntag ohne Ruhetag von 8.00 – 00.00 Uhr. (Außer laut laufend sich verändernder Anordnungen, werden die Abendschließungszeiten angepaßt)
Ab 8.00 Uhr bieten wir Ihnen à la carte Frühstück an, von 11.30-22.00 Uhr durchgehend warme Küche.

Unsere Räumlichkeiten stehen Ihnen allesamt für Ihre Veranstaltungen zur Verfügung.
Der elegante Heppner Salon mit bis zu 70 Plätzen, unsere Isarstube zur Terrasse gewandt, welche 100 Gästen sitzend Platz bietet, unsere Schenke, welche exklusiv für Ihr Fest zur Verfügung steht.
Genießen Sie den Ausblick von unserer einzigartigen 700m2 -Terrasse mit Blick über das Isartal – diese steht Ihnen auch immer zeitgleich für Ihr Fest zur Verfügung.
Unsere traditionelle Küche in Verbindung mit gepflegtem Service bietet Ihnen, in einem wunderschönen Ambiente, unvergessliche Stunden in unserem Haus.
 
Wir freuen uns sehr auf Sie
herzlichst Ihre ,
Sibylla Abenteuer

Essen ist ein Bedürfnis, Genießen ist eine Kunst.

~ La Rochefoucauld

 

Die Chronik des Rabenwirts …

Das Isarleitengelände, auf dem sich der heutige Gasthof Rabenwirt befindet, wurde erstmals urkundlich 1268 als Eigentum Herzog Ludwigs II. von Oberbayern erwähnt. Im 18. Jahrhundert entstand an dieser Stelle eine kleine „Bierzäpflerei“ deren „Ausschankgerechtsame“ nur die „Abgabe von Bier und Met an Sonn- und Feiertagen im Anschluß an die Heilige Messe erlaubte“.

1852 kam es zur Vollkonzessionierung des Schankbetriebes, nachdem der Eisenbahnbau und die nahegelegenen Höllriegelschen Steinbrüche viele Gastarbeiter in die Gegend brachten. Jetzt kam Leben in das malerisch gelegene kleine Dorf und im „Köckswirtshaus“- die Bierzäpflerei nannte sich inzwischen nach dem damaligen Besitzer – ging es hoch her.

Seit 1855 fuhr die neue Staatsbahn bis Großhesselohe. Von dort aus führte ein Waldweg die Hochleite entlang nach Pullach und die Münchner entdeckten den zauberhaft gelegenen Ort als beliebtes Ausflugsziel.